bootstrap theme

König Blauzahn

(17.04.2018)

Kennen Sie König Blauzahn? Nein? Der steckt in Ihrem Smartphone! Naja, nicht ganz, aber die kabellose Datenübertragungstechnik wurde nach ihm benannt. Das „kantige B“ ist ein Monogramm der Runen H und B für Harald Blauzahn.

Von Smartphones wusste er natürlich noch nichts. König Blauzahn klingt wie eine Fiktion aus der Zahnpasta-Werbung, er war aber tatsächlich ein König der Dänen und Norweger im frühen Mittelalter. Er hinterlässt uns den derzeit wohl größten Fund Ostdeutschlands. Im Januar 2018 fand man auf der Insel Rügen einen Silberschatz, der ihm zugeordnet wird. Der König hieß eigentlich Harald I. Gormsson. Woher der Beiname „Blauzahn“ kommt ist nicht ganz klar. 

Es liegt auf der Hand, dass er vielleicht durch schlechte Zähne auffiel. Dies wäre allerdings kein Alleinstellungsmerkmal gewesen. Wir wissen, dass wohlhabende Königshäuser durch hohen Zuckerkonsum nicht gerade „königliche“ Zähne vorwiesen. Diese Herleitung wird allerdings bestritten. Die blaue Farbe bezieht sich wohl eher auf sein Schwert. 

Zum Fund auf Rügen gehören aber auch englische und orientalische Münzen. Vorstellbar ist ein Bezug von Zuckerrohr aus Persien. Ich denke König Blauzahn naschte heimlich am Zuckerrohr ohne seinem Sohn Sven Gabelbart (er hieß wirklich so) davon abzugeben. Das konnte nicht gut gehen. Bei der Flucht vor dem Sohn hatte er folglich ein Problem, das viele heute noch kennen: Wohin mit dem Geld/Silber, wenn man keinen Platz mehr hat? 

Heutzutage gibt es eine Bank. War man vor Jahren noch auf der Suche nach der akzeptablen Rendite, ist man heute froh, wenn das Geldinstitut die Ersparnisse, die den Lebensabend sichern sollen, überhaupt wiederfindet! 

Vergraben? Hier muss das Versteck nur von einem selbst und nicht von Fremden auffindbar sein. König Blauzahn hätte auch das ganze Zuckerrohr auf einmal aufessen können. Die wahrscheinlich auf Blauzahn zurückgehende „Vipeholm-Studie“ besagt nämlich, dass eine große Zucker-Mahlzeit weniger kariogen ist als viele kleine. Außerdem hätte der Blutzuckerspiegel wie bei Popeye zu einer Kraftexplosion geführt, mit der man den Schatz locker hätte transportieren können. Offensichtlich hat er sich anders entschieden. Die Münzen mussten also weg! Damals wie heute der gleiche Grundsatz: Besitz belastet! Burgen, Ländereien und Frauen müssen verteidigt und unterhalten werden. Den Sohn im Nacken hat er wohl hurtig den Schatz vergraben und nie wiedergefunden oder keine Gelegenheit mehr dazu gehabt.

Stellt sich die Frage, was am Ende übrig bleibt. Dänemark vereinigt, Burgen und Kirchen errichtet, König von Dänemark und Norwegen und vom eigenen Sohn in die Flucht geschlagen, nur weil er nicht bereit war, Süßigkeiten zu teilen. 

Und dann noch schlechte Zähne! 

Wenn Sie diese Seite auf Facebook teilen möchten, nutzen Sie den Button!